ZutatenDurchfall beim Hund und chronische Darmprobleme durch z.B. Dysbiosen lassen sich relativ einfach mit Hilfe eines einfachen Rezeptes lindern bzw. beseitigen.

Hat Ihr Hund Magenprobleme oder Probleme mit der Darmschleimhaut, dann legen sich die in den Karotten enthaltenen Pektine wie eine schützende Schleimschicht über die gereizte Magen- und Darmschleimhaut. Frische Karotten enthalten viele Vitamine und sind schon daher sehr gesund für Hunde.

Wenn man dazu noch eine Papaya und Johannisbrot untermischt, bekommt man ein hochwirksames Mittel gegen Magen- Darmprobleme beim Hund.

PapayaSchon Christoph Kolumbus betitelte die in Mexiko und Südamerika beheimatete Papaya (bot. Carica papaya) als "Frucht der Engel". Diese tropische Offenbarung mit ihrem süss-saftigen, orangefarbenen bis kirschroten Fruchtfleisch und den kleinen schwarzen, pfeffrigen Kernen ist auch in Europa das ganze Jahr über erhältlich. Dabei ist die Papaya nicht nur lecker, erfrischend und kalorienarm, sondern zudem von enormem gesundheitlichem Wert! 

Sie lindert Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Magenverstimmungen und Verstopfung. Das nährstoffgeladene Fruchtfleisch der Papaya enthält Papain, ein proteinspaltendes Enzym, das die Verdauung fördert. Als proteinspaltendes Enzym sagt Papain zudem Darmparasiten den Kampf an, die sich von unverdautem Eiweiss ernähren und das Immunsystem belasten. Auch gegen Viren, Allergene, Hefen und Pilze im Darm macht sich Papain stark. Lassen Sie sich die Papaya nach Antibiotika-Behandlungen besonders gut schmecken, denn sie unterstützt die Wiederherstellung eines gesunden Gleichgewichts der Darmbakterien, was wiederum das Immunsystem kräftigt und Krebszellen den Nährboden entzieht. (Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/papaya.html#ixzz3IBZYPWZ2)

„JBaum“. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:JBaum.JPG#mediaviewer/File:JBaum.JPG

„Garroves“. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Garroves.JPG#mediaviewer/File:Garroves.JPG

Johannisbrot wird vor allem bei Verdauungsbeschwerden, bei Magenproblemen und bei verschiedenen Entzündungen eingesetzt. Es besitzt eine abführende, beruhigende und harntreibende Wirkung auf den gesamten Organismus. Zudem können verschiedene Verdauungsbeschwerden (Magen und Darm werden reguliert) gelindert und der Blutzucker- und Cholesterinspiegel können gesenkt werden. Bei folgenden Krankheitsbildern kann das Johannisbrot eingesetzt werden: bei Durchfall(Brechdurchfall), Magenschwäche, Sodbrennen, Verstopfung, Magen-Darm-Entzündungen (Magen-Darm-Grippe und Katarrh), bei Diabetes, Fettsucht, bei Infektionen (Salmonellen), Erkrankungen der Atemwege (Husten, Asthma). Die Früchte dieser Pflanze werden für die diversen Behandlungen herangezogen.

Aber nun zum Rezept...

Man nehme also 1 Pfund Bio-Karotten, eine Papaya (je grüner, desto besser) und eine Johannisbrot-Schote und ein Rinderbrühwürfel oder ähnliches

Karotten in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Brühwurfel  in den Topf geben.

 

Johannisbrot-Schote halbieren und die Kerne aus der halben Schote entfernen. Danach in kleine Stücke schneiden / hacken.

Die Sückchen des Johannisbrot mit über die Karotten in den Topf geben und ca. 100 ml Wasser zugeben. Alles gut vermischen.

Danach auf höchster Stufe zum Kochen bringen und danach auf kleinster Stufe ca. 10-12 Minuten weiter köcheln lassen.

In der Zwischenzeit kann die Papaya halbiert und mit einem Löffel entkernt werden.

 

Das Fruchtfleisch der Papaya über die fertig gekochten Karotten geben und das ganze pürieren.

Fertig !

Pro Mahlzeit 2-4 Esslöffel übers Fleisch und Fisch geben.

Der Rest kann mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und täglich übers Futter gegeben werden. Bitte nicht direkt aus dem Kühlschrank verfüttern.

Variante: Man kann auch Feta-Käse untermischen. Bitte keinen Kuhmilch-Feta, sondern nur Ziegenfeta verwenden.

0
Geteilt

Give me a "like" :-)


Suche

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Datenschutzerklärung