Besser oder schlechter?

So leicht lässt sich diese Frage nicht beantworten.

Die verschiedenen Darreichungsformen der Heilpilze setzen in der Therapie jeweils eigenen Akzente, die je nach Beschwerdebild des Patienten ihre Wirkkraft entfalten.

Grundsätzlich gilt, dass sich Pilzpulver besondes zur ganzheitlichen Krankheitsvorbeugung eignet, während Pilzextrakt mit seiner konzentrierten Wirkstoffzusammensetzung vor allem bei konkreten akuten oder chronischen Erkrankungen zur Anwendung kommt. Oftmals ist auch eine Kombination sehr sinnvoll.

Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel. Sie sollten daher unbedingt einen Mykotherapeuten zu Rate ziehen.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Darreichungsformen:

Pilzpulver und -Extrakte:

Pilzpulver und Pilzextrakte sind vor Licht geschützt, trocken und kühl aufzubewahren.
Pilzextrakte:

Pilzextrakte sind sehr hygrophil, d.h. sie ziehen leicht Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft. Angebrochene Verpackungen sollten immer wieder sorgfaltig verschlossen werden. Der Inhalt sollte innerhalb von 3-5 Monaten konsumiert werden.

Pulver in Kapseln oder lose?
Das Pilzpulver wird in Kapseln abgefüllt. 
Vorteil:
- einfache Handhabung/ Dosierung
- alle Inhaltsstoffe enthalten 
Nachteil:
- sehr hohe Kosten durch Verkapselung
- Inhalt einer Kapsel ist zu gering für wirksame Dosierung, die wirksame Dosis bei Pulver beträgt (i.R.) 3 Gramm/ Tag und mehr. 
Alternative:
-Pulver lose mit Messlöffel

Pressung zu Tabletten
Das Pilzpulver wird unter Druck/Temperatur verpresst. 
Vorteil:
- einfache Handhabung/ Dosierung
Nachteil:
- höhere Kosten
- Druck und Temperatur können die Qualität mindern
- Zugabe von „Haft- und Sprengstoffen“ notwendig

Herstellung Extrakt-Kapseln
Aus dem Pilzpulver wird ein Heisswasser-Auszug gemacht. Dies entspricht einer traditionellen Teezubereitung. Aus dem Überstand werden die Wirkstoffe ausgefällt.
Vorteil:
- Extrakte haben eine sehr hohe Konzentration an wichtigen Inhaltsstoffen
Nachteil:
- Ballaststoffe und ein Teil der Vitamine und Mineralien gehen teilweise verloren

Unterschied nach TCM:

Nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin fördert das Pulver eher das Yin und die Extrakte sind Yang-stärkend. Bei einer länger andauernden Therapie sollte jedoch ein Yin-Yang ausgleichender Effekt eintreten.

Bei Fragen zur richtigen Auswahl des Heilpilzes und dessen Darreichungsform stehen ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich auf Ihren Anruf bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0
Geteilt

Suche

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Datenschutzerklärung