Suche

Das kommt ja leider vor. Die meisten Pferde allerdings fressen Kräutermischungen sofort gerne, obwohl sie die zuvor nie kennengelernt haben. Und was tun bei den anderen?

Jedes Pferd hat im Gehirn ein Riechzentrum, das gilt für uns Menschen genauso. Ob aber ein spezielles Aroma erkannt und gemocht wird, erfordert Erfahrung.

Das ist ein Lernprozess, der normalerweise schon bei den Fohlen abläuft. Und lernen bedeutet immer, dass zwischen den zuständigen Gehirnzellen bzw. –arealen sogenannte synaptische Verschaltungen zustande kommen. Je zahlreicher die gebildet
werden und je dichter sie sich zu breiten Bahnen entwickeln, umso stärker werden der Eindruck und die Erinnerung.

Wie weit sich dann diese Geschmackserfahrung in einem weiteren Lernprozess mit der physiologischen Wirkung der Pflanzen, z. B. einer Heilwirkung, verbindet, ist leider nicht erforscht. Aber es muss diese Verknüpfung geben, wie uns die Pferde ja durch ihre Verhalten beweisen, indem sie gezielt bestimmte Pflanzen suchen und fressen.

Gibt es diese Verschaltungen noch nicht, weil das Pferd dem Geschmack nie zuvor bewusst begegnet ist, oder sind die nur schwach ausgeprägt, kann man sie durch Wiederholung, also üben, fördern. So funktioniert Lernen. Das weiß auch jeder aus eigener Erfahrung. Was anfangs langsam geht, läuft später wie am Schnürchen. Von Kindern, deren Mütter sich während der Schwangerschaft vielfältig ernährt haben deren Milch dann auch entsprechend schmeckt, weiß man, dass ihre Kinder später genauso abwechslungsreich essen möchten. Daraus werden Feinschmecker. Bei den anderen ist es genau umgekehrt. Das sind die Fastfoodkandidaten. Die gibt es auch bei Pferden zahlreich.

So fördern Sie den Lernprozess:

Wenn also Probleme bei der Akzeptanz auftreten, muss man die Geschmacksübungen mit kleinen Mengen beginnen: Die Kräuter mit Möhren oder Apfel mischen, in Apfelsaft einweichen, oft ist etwas Honig eine große Hilfe, manchmal Hafer oder Haferflocken. Selbst das Müsli, was ich sonst ablehne, kann dann für eine Übungsphase in kleinen Mengen dazu dienen, ein Pferd auf Kräuter einzustimmen. Nahezu alle Pferde lernen es – so zeigt die Erfahrung – man muss nur konsequent sein.

Kommentare powered by CComment