Pferde

Themen, Artikel und Infos rund um das Pferd.

Mehr noch im internen Bereich (Anmeldung erforderlich)

Gerade jetzt wo es wieder auf den Winter zugeht, sind Atemwegserkrankungen beim Pferd wieder das Thema.

Hustendes PferdJedoch kann man diese Krankheiten relativ leicht verhindern, wenn man weiss, was man tut. Gerade da ist das Problem:

Beinahe 1.200.000 Freizeitreiter besitzen bundesweit ca. 1.000.000 Freizeitpferde, die in Reitställen und Pferdepensionen untergebracht werden (Quelle: FN).

Gerade mal 2% der Pferdebesitzer und gerade mal ein Drittel aller Reitstallbesitzer verfügen über eine solide Ausbildung für eine art- und sachgerechte Pferdehaltung. Zwar verfügt die FN über ca. 736.000 Mitglieder, dennoch sind gerade einmal 10% aller Freizeitreiter in Vereinen organisiert oder nehmen an Schulungen teil.

Kein Wunder, dass bei soviel Unwissen die Tierärzte nicht arbeitslos werden.

Die Haut der Pferde muss atmen! Auch über die Haut leiten sie aus, nicht nur über Darm und Nieren. Pferde regulieren ihre Körpertemperatur mit der Haut und dem Schweiß. Die Haut der Pferde hat viele Funktionen.

Zu einem gesunden Wasserkreislauf im Körper gehört das Transpirieren, auch im Winter. Wird das verhindert oder eingeschränkt, stört das sowohl den Säure-Basen-Haushalt als auch die Entgiftung und die Ausleitung über die Nieren - und damit den gesamten Stoffwechsel, in dem ja das Wasser und dessen Transport die Hauptrolle spielt.

Mir verschlägt es die Sprache, wenn ich jetzt so durch die Ställe gehe und die Pferde teilweise schon mit Winterdecken in den Boxen stehen sehe. Nachts werden die Fenster und Türen verrammelt. Ein Blick zum Thermometer verrät mir, dass die Aussentemperatur 9°C beträgt. Muss man das verstehen? Wollen viele Pferdehalter unbedingt kranke Pferde? Geschieht dies aus Unwissen ? Wenn ja, dann sollte dieser Artikel gelesen werden.

eiszeitPferde leiden nicht unter Wind und Wetter. Im Gegenteil: Sie lieben Regen, Kälte und Schnee.

Wir Menschen können es uns nur schwer vorstellen, dass es Tiere gibt, die Kälte lieben und nicht die Wärme, und die nicht frieren, wenn wir frieren.

Unsere Vorfahren sind aus dem warmen Afrika gekommen und gerieten in die Eiszeiten. Da braucht man Kleidung und Feuer zum Wärmen. 

Bei Pferden aber (auch bei Hunden) ist das ganz anders. Sie sind Tiere der Eiszeit.

Zum Schutz vor Kälte bildeten die Wildpferde ein dichtes Fell, wie die meisten unserer Pferde es auch heute noch tun.

Winter horsePferde haben, wie auch Hirsche, die wunderbare Fähigkeit, sich extremer Kälte anzupassen, indem sie eine Art „Stundenwinterschlaf" halten. Dabei sinkt die Temperatur der Peripherie um mehrere Grad, während die inneren Organe normal temperiert bleiben. Bei diesem „Schlummern" wird viel Energie eingespart. Bei Bedarf springt der Kreislauf sofort wieder an und die Pferde sind fluchtbereit, was in der freien Natur überlebenswichtig war. Diese Fähigkeit haben die meisten unserer Pferde bewahrt.

Ich habe davon geträumt und Gewa hat es gemacht.... ein Wochenplaner für Zusatzfutter.

wochenplaner1

Es gibt die Möglichkeit den Metallbügel an eine Wand zu schrauben oder einfach in die Boxentür einzuhängen.

Der Wochenplaner für das Zusatzfutter Ihres Pferdes besteht aus 7 kleinen Dosen, in die Sie das Ergänzungsfutter oder die Medikamente einfüllen. Die Dosen werden am besten mit dem Pferdenamen und dem Wochentag, an dem der Inhalt verabreicht werden soll, beschriftet. So braucht der Futtermeister im Stall nur noch bei der Fütterung den Inhalt mit dem Kraftfutter zusammen in den Trog geben.

Give me a "like" :-)


Suche

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Datenschutzerklärung