Suche

Pferde

Themen, Artikel und Infos rund um das Pferd.

Mehr noch im internen Bereich (Anmeldung erforderlich)

WeidelgrasPferdehalter wiegen sich mit den angebotenen Futtern, mit Wiesen und Weiden, in Sicherheit, während ihnen doch auffallen müsste, dass immer häufiger gesundheitliche Schäden auftreten. Aus bunten Wiesen sind Grasäcker geworden, auf denen – zum Teil giftige – Masse produziert wird. Die Diplombiologin Dr. rer. nat. Renate Vanselow nimmt das Thema Gräsergifte unter die Lupe.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Knoblauch - die richtige Dosierung machtsKnoblauch gilt allgemein als „gesund" und soll Pferde durch seine Inhaltstoffe angeblich vor Parasiten und Fliegen schützen. Und so werden eine Vielzahl von Ergänzungsfuttermitteln mit Knoblauch und allerlei blumigen Versprechungen an den Reiter gebracht, ohne dass die Hersteller die Wirksamkeit und Ungefährlichkeit ihres Produktes wissenschaftlich belegen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Feldspitzmaus ist Reservoir für PferdevirusBornavirus: Feldspitzmaus ist Reservoir für Pferdevirus

Feldspitzmäuse zählen zu den geschützten Tierarten in Mitteleuropa.

Die Insektenfresser bergen jedoch ein dunkles Geheimnis. Forschende der Vetmeduni Vienna haben die Feldspitzmaus als Überträger des Bornavirus identifiziert.

Bei Pferden verursacht eine Infektion mit dem Virus eine tödliche Gehirnentzündung. Bisher war die Übertragung des Bornavirus unklar. Nun ist der Weg über die Spitzmaus zum Wirt aufgeklärt. Die Studie wurde vor kurzem im Journal PLOS ONE veröffentlicht.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

3EVor der Mechanisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft war die Esparsette eine beliebte Futterpflanze für Pferde und Wiederkäuer und wurde zumeist als Heu verfüttert. Die Pferdehalter schätzten damals die Esparsette sehr, weil ihre schwer arbeitenden Pferde damit ihr Körpergewicht und eine gute Kondition langfristig halten konnten. Hochgeschätzt wurde auch die antiblähende Wirkung von Esparsettenheu bei Pferden und Wiederkäuern.

In den letzten Jahrzenten verlor die Esparsette immens an Bedeutung und wurde von der ertragsstarken Luzerne verdrängt, deren Anbau von hochintensiven Milchviehbetrieben bevorzugt wurde. Es gibt keine mit Esparsette vergleichbare Futterpflanze, die den hohen Futterwert mit den folgenden wünschenswerten Eigenschaften vereint. Die zahlreichen Vorteile der Verfütterung von Esparsette spiegelt auch der französische Name der Pflanze Sainfoin wieder, da „sain foin" wörtlich „das gesunde Heu" bedeutet.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

heu wasserWie viel bringt das Einweichen ?

Die Zahl der Pferde, die aufgrund von Atmungsproblemen aus dem Sport ausscheiden, liegt seit Jahren im Bereich von 15 % - ein intensiver Arbeitsbereich für alle Tierärzte. Die Zahl der Boxen mit Wasserbottichen zum Einweichen von Heu wächst – schon bei relativ jungen Pferden - und verspricht zumindest eine teilweise Linderung der Hustenreizung. Ein Teil der vorab entnommenen „Heuprobe-Gesamt" aus der Ballenmitte wurde daher im Labor zunächst 16 Stunden eingeweicht und untersucht.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)